Neuigkeiten

Das Ostafrika-Projekt setzt die Tradition des vorherigen Kenia-Projektes fort. Wir halten Sie durch regelmäßige Nachrichten-Beiträge über unsere Aktivitäten in Kenia, Uganda und Äthiopien auf dem neusten Stand. Die Beiträge spiegeln dabei unsere Erfahrungen vor Ort wieder. Sie finden kurze und intensive Beiträge über ausergewöhnliche Momente. Aber auch umfangreiche Postings über Hintergrundinformationen, die uns oft erst nach einer längeren Verarbeitungsphase der Lebensituation der Betroffenen sehr nahe bringen.


Ostafrika-Projekt Neuigkeiten: Unser Facebook-News-Feed


Auch in Jinja/Uganda richtet sich unsere Hilfe in erster Linie an Straßenkinder, sowie Suchtkranke und deren Angehörige. So gibt es hier verschiedene Selbsthilfegruppen, welche für sich gut funktionierende Projekte zur Einkommensgewinnung, vorallem im landwirtschaftlichen Bereich, entwickelt haben.Viele Kinder aus armen Familien können nicht zur Schule gehen, weil es meistens schlicht weg an dem nötigen Geld hierfür fehlt.Gott sei Dank finden sich immer wieder liebe Paten, die den Kinder eine gute Schulbildung bis hin zum Abitur und Studium ermöglichen. Jackson, der verantwortliche Koordinator für unsere Projekt-Arbeit in Uganda schrieb uns hierzu folgenden Kurzbericht: "Die Schulen haben für das neue Schuljahr geöffnet und im Moment sind die meisten Schüler in der Schule, abgesehen von denen, die noch auf die Ergebnisse ihrer nationalen Prüfungen warten. Diejenigen, die obligatorische Grundschule (Primary School – acht Jahre) abgeschlossen hatten, sind am 19. Februar in die Sekundarstufe eingestiegen. Diejenigen, die die Sekundarstufe abgeschlossen haben, haben diese Woche ihre Ergebnisse erhalten, und wir müssen sofort mit der Suche nach den Schulen beginnen, an denen sie die weiterführende Bildung absolvieren können. Letztes Jahr hatten wir vier Kinder, die an den Grundschulabschlussprüfungen erfolgreich teilnahmen. Sie kommen nun in die Secondary School ( vier Jahre). Drei Schüler legten Prüfungen für höhere Bildungsniveaus ab und sollen jetzt an die Universität gehen. Vielen Dank für Ihre kontinuierliche Unterstützung. Möge Gott Segen schenken. "Die Fotos zeigen die Verteilung des neuen Semesterpakets an die unterstützte Kinder.Wir bedanken uns von Herzen bei allen Unterstützern, Sponsoren und Paten!!! ... See MoreSee Less
View on Facebook
Wir können über sehr gute Entwicklungen in Kisumu/Kenia berichten. Kisumu ist wohl die Stadt mit den meisten Kindern und Jugendlichen, die gezwungen sind, rund um die Uhr auf der Straße zu "leben". Es ist ein Vegitieren am Rande des Todes. Der tägliche Überlebenskampf auf der Suche nach einem Tagelöhnerjob, das Graben auf der Müllhalde nach Essbaren, die Gewalt der Behörden, ist der Alltag der Kids. Viele schnüffeln Glue (Klebstoff) um das Elend für kurze Zeit verdrängen zu können.Bei unseren Hilfseinsätzen hören wir immer wieder: "Ich möchte zur Schule gehen, ich möchte eine Ausbildung beginnen, ich möchte weg vom Glue und von der Straße."Gott sei Dank hat sich eine Gruppe von jungen Leitern etabliert, die aus eigener Erfahrung, die Grausamkeit der "Straße" erfahren haben. Mit starken persönlichen Einsatz kümmern sie sich um die Kinder.So wird z.B. geprüft, ob es möglich ist, Kinder wieder in ihre Familien zu reintegrieren. Sie helfen den Kindern ihr Leben zu ändern, weg vom Glue für eine bessere Zukunft. Seit einiger Zeit haben sie ein schönes Büro. Hier können die Kids zur Ruhe kommen, oft ist eine medizinische Notfall Versorgung erforderlich. Je nach Möglichkeit gibt es etwas zu essen. Im Austausch wird für ältere Jugendliche nach Wegen gesucht, umsetzbare Einnahmequellen zu erschließen. Es sind funktionierende Blau-Kreuz Selbsthilfegruppen entstanden. So spüren die Kinder und Jugendliche, sie sind nicht vergessen, sie sind wertvoll. Dies macht Mut, für eine lebenswerte Zukunft zu kämpfen. Die Gruppenleiter sind selbst stetig Lernende, um in ihrem Einsatz für ihre Brüder auf der Straße, den schwierigen Situationen jedes einzelnen Kindes gerecht zu werden. Wir sagen allen von Herzen DANKE, die diese bewundernswerte Arbeit der Leiter immer wieder möglich machen! ... See MoreSee Less
View on Facebook
Und nochmals # WIr SAGEN DANKESCHÖN!!!Das Team des Ostafrika-Projekt e.V. bedankt sich im Namen von 3770 Straßenkindern in Ostafrika von ganzem Herzen bei den lieben Spendern für ihre super Beteiligung an unserer Aktion " Weihnachten im Briefumschlag ".Trotz schwieriger Zeiten ist die Spendenbereitschaft erstaunlicher Weise ungebrochen. Ein Grund dafür ist vielleicht, dass viele liebe Spender uns und unsere ehrenamtliche Arbeit seit vielen Jahren kennen. Im Wissen, dass jeder gespendete Euro als voller Euro vor Ort ankommt und genau jene auch das Geld erhalten, für die es bestimmt ist, wuchs eine starke Vertrauensbasis in unser Projekt.Durch die gelebte Nächstenliebe vieler Menschen im Harzkreis und weit darüber hinaus, konnte dieses sensationelle Ergebnis erreicht werden. Für 3770 Kids in Kenia, Uganda und Südsudan gab es eine tolle Weihnachtsfete mit Festessen und kleinen Geschenken. (rund 8 € pro Kind)Insgesamt gab es 30 Feste in 27 verschiedenen Regionen. Darunter in 4 Kinder-und Jugendgefängnissen mit über 250 ehrenamtlichen Helfer vor Ort.Hier sind jetzt nochmal Streiflichter von dem Fest in Jinja/Uganda.Die Kinder erhalten zunächst neue Kleidung und dann heißt es geduldig in der Schlange zu stehen, bis ein Teller mit Reis und Ugali mit viel Hünchen- und Ziegenfleisch und Gemüse gereicht wird.Die Fotos sprechen für sich. Die Freude in den Augen der Kinder beweist, Ihre Herzenswärme, liebe Spender, hat die "vergessenen " Kinder erreicht und sie kommt nun mittels Bumerangeffekt quasi als Fernwärme zu Ihnen zurück.DANKE, THANK YOU, ASANTE SANA ... See MoreSee Less
View on Facebook
Eine kleine Nachlese zu den Weihnachtsfeierlichkeiten in Ostafrika. Unsere Hilfe richtet sich hauptsächlich an Slum-und Straßenkinder. Ein Leben auf der Straße oder in Armenvierteln trägt ein hohes Risiko in sich, in die Sucht und/oder in die Kriminalität zu geraten. Unsere Hilfe richtet sich daher ebenso an jene jungen Menschen, damit sie ihr bisheriges Leben ändern und sich lebenswerte Perspektiven erarbeiten können. So gibt es z.B. im Armenviertel Korogocho/Nairobi11 Blau-Kreuz- Selbsthilfegruppen. Die Gesamtleiterin ist schon seit vielen Jahren Jenifer ( Foto 1im Kleid). Hier konnten junge Leute, die clean leben und sich erstaunlich gute Einkommensquellen erschlossen haben, DANK der LIEBEN SPENDER, eine super Weihnachtsfete feiern.( Fotos 2 und 3)Eine ähnlich tolle Feier konnte unser Freund und zuverlässiger ehrenamtlicher Mitarbeiter David in Nakuru/Kenia starten. David war selbst viele Jahre drogenabhängig und nach umfangreichen Schulungen, weiß er genau, wie wirksame Hilfe für ein abstinentes Leben geht. Auf Foto 4 und 5 sehen wir Streiflichter des dortigen Weihnachtsfestes.DANK der ungebrochenen SPENDENBEREITSCHAFT konnten unsere Helfer vor Ort für noch mehr Kinder und Jugendliche als in den Vorjahren, eine Feier mit Festessen und kleinen Geschenken organisieren. WIR SAGEN im Namen von über 3500 Kids von ganzem Herzen DANKESCHÖN!!! ... See MoreSee Less
View on Facebook

2 months ago

Unser Team vom Ostafrika-Projekt e.V. wünscht ein gesegnetes NEUES JAHR 2024!!!Wir sagen DANKESCHÖN allen Spendern, Unterstützern und Sponsoren. Durch Ihre und Eure gelebte Nächstenliebe konnte im zurückliegenden Jahr an unseren Projekt-Standorten für Slum-und Straßenkinder sowie für Suchtkranke und deren Angehörige VIEL GUTES bewirkt werden. Das letztes HIGHLIGHT im alten Jahr waren die Weihnachtsfeiern für Straßenkinder an über 20 Standorten in Kenia, Uganda und Südsudan. Unsere ehrenamtlichen Helfer vor Ort konnten für mehr als 3500 Kinder und Jugendliche ein Weihnachtsessen mit kleinen Geschenken organisieren. LIEBE SPENDER, Ihre/Eure Herzenswärme kommt quasi mittels Bumerangeffekt als "Fernwärme" aus Ostafrika zu Euch zurück. Mit den Fotos der Weihnachtsfeier für 750 Straßenkinder im Südsudan danken wir für die großartige Unterstützung unserer ehrenamtlichen Arbeit und hoffen auf Ihre Treue auch in diesem neuen Jahr. DANKESCHÖN!!! ... See MoreSee Less
View on Facebook

Sollte Ihnen der News-Feed nicht angezeigt werden, öffnen Sie bitte den Direktlink zu unserem Facebook-News-Feed.


Vielen Dank für Ihren Besuch!